Seite aktuallisiert am 09.11.2020

Freunde des Praxisseminars Atemschutz in Kropp

Liebe Kameraden*innen

 

Wir wollen und versuchen es erneut, ...

 

Wir möchten wieder ein Praxisseminar Atemschutz am 19. und 20. Juni 2021 in Kropp durchführen, die Planungen liefen schon das ganze Jahr über. Aufgrund der aktuellen Lage und dem wirklich kuriosen Jahr, welches immer noch durch das Coronavirus bestimmt ist, bieten wir dieses Mal keinen Vorverkauf an, sondern möchten allen eine Reservierung von Plätzen, vorerst bis zum Februar 2021 für das Seminar ermöglichen. Somit könnt ihr das Ganze auch in eure Haushaltsplanung mit aufnehmen. Im Februar 2021 werden wir uns dann zusammensetzen und entscheiden ob und wie das Seminar stattfinden wird.

 

Das bedeutet natürlich auch, dass wenn es stattfinden sollte, ab Februar/März erst mit erhalt einer Rechnung die Plätze dann bezahlt werden müssen. Alles andere wäre zurzeit erstmal nicht sinnvoll und würde ggfs. zu viel Verwaltungsaufwand produzieren.

 

Der Preis pro Teilnehmer wird auch

2021

weiterhin gleichbleiben und bei

60,- €/Teilnehmer

liegen.

 

Bitte denkt daran, in eurer Planung, den kompletten Tag zu berücksichtigen, ein Flyer wird folgen sobald die Themen der Dozenten feststehen!

 

Über eure Registrierung/Anmeldung würden wir uns sehr freuen.

 

i.A. der Wehrführung

 

Eine Infomail ist an Alle Teilnehmer des letzten Seminars verschickt worden!

 


 

 

Auf den nächsten Seiten findet Ihr die vergangenen Informationen zum „Praxisseminar Atemschutz“, einer Ausbildungsveranstaltung für Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren veranstaltet von der Feuerwehr Kropp (seit 2009 jetzt schon 6x) mit Unterstützung unterschiedlicher Partner aus dem Feuerwehr- und Gewerbebereich.

Unsere Wehr legt großen Wert auf eine fundierte und praxisgerechte Aus- und Weiterbildung unserer Kameraden. Besonderes Augenmerk gilt hier unseren Atemschutzgeräteträgern, die in Einsätzen erfahrungsgemäß großen Gefahren ausgesetzt sind. Neben der “üblichen” Aus- und Fortbildung (z.B. die jährlich vorgeschriebenen Durchgänge in der Atemschutzstrecke) wurde und wird immer wieder nach neuen Wegen gesucht, um den Wissens- und Erfahrungsstand unserer “Atemschützer” auf hohem Niveau zu halten.